Dienstag, 18.4.00

Für heute haben wir uns vorgestellt, mal den Drehort von "People are People" zu besuchen. Mit Antje sind wir um 11 an der Towerhill-Station verabredet. Da unsere U-Bahn kaputt ist, kommen wir natürlich zu spät. Antje ist allerdings noch später dran, da unsere Bahn alles blockierte. Das Wetter ist nicht allzu toll, meist Nieselregen, aber im Moment geht es und wir beschließen, das mit der HMS Belfast heute in Angriff zu nehmen. Aber zuvor wollen wir noch Martins ehemalige Ausbildungsstätte besichtigen. Also erst mal zur NatWest Bank und ein Foto schießen. Die dachten bestimmt, wir planen einen Banküberfall oder so. Andererseits waren die es vielleicht auch gewohnt. Wir waren sicher nicht die ersten Depeche Fans, die dort auftauchten und Fotos schossen.


NatWest Bank

Danach dann also zur HMS Belfast. Vorbei am Tower über die Tower Bridge und dann zum Schiff. Bevor wir drauf gehen, müssen wir doch erst mal noch gucken, was das kostet. Die Londoner Eintrittspreise kann sich ja keiner leisten. Wir setzen unser Limit auf 5 Pfund. Und genau so viel kostet dann auch der Eintritt. Also nix wie drauf aufs Schiff.

HMS Belfast

Wir müssen doch auf jeden Fall die Glocke finden, an der Mart im Video hängt. Von oben nach unten, von vorne nach hinten. Nix. Auf dem Deck praktizieren wir dann erst mal Dave Dancing und lachen uns dabei fast tot. Die Leute halten uns sicher für total bescheuert. Dann alle Sachen abklappern, die so im Video vorkamen: die Treppe, die Dave runter gerutscht ist (vielleicht war es auch eine andere. Die sehen eh alle gleich aus), die Kanonen, dieses komische Blinklicht usw.


Bell
Nur die Glocke finden wir nicht. Irgendwann fragen wir dann und man erklärt uns, daß die gleich am Eingang hängt. Na toll. Da können wir auf dem Rest des Schiffes ja lange suchen. Auf dem Rückweg wird sie dann doch noch abgelichtet.

Da Maren und ich nach Camden zum Shoppen wollen und Antje noch ein paar andere Sachen erledigen will, trennten sich erst mal unsere Wege. Aber wir würden uns ja heute Abend wieder treffen, um einen nächsten Versuch im Gascogne zu wagen. Immerhin meinte Andy ja, er wäre da. Also fahren Maren und meine Wenigkeit nach Camden Town und schlagen uns dort erst mal den Bauch mit lecker Fish&Chips voll. Jammijammi! Und dann auf Shoppingtour. Ich finde in so einem gruftigen Laden mit einem süßen gruftigen Verkäufer dann auch endlich eine passende Lackhose. Allerdings hat die an den Beinen noch so komische Federn, die ich später abmachen wollte, über die sich Maren aber köstlich amüsieren konnte. Später mußte sie natürlich auch noch Fotos vom mir mit Hose und Federn machen...

Was anderes, besonders die Schuhe, die wir suchen, finden wir an dem Tag in Camden Town allerdings nicht. Also weiter zur Carneby Street. Ich hatte ja von meiner Schwester den Auftrag bekommen, ihr dort in einem Laden eine ganz bestimmte Jacke zu kaufen. Die hatten sie natürlich nicht. Weg umsonst. Dann ist es auch schon wieder Zeit, sich auf den Weg nach St. Johns Wood zu machen. Wir müssen an der U-Bahn Station noch kurz auf Antje warten und dann führt uns unser Weg wieder einmal zum Gascogne. Wir gehen rein, trinken einen Tee und essen eine Kleinigkeit. Andy taucht allerdings nicht auf und die Bedienung meinte, sie wüßte auch nicht, wann er das nächste Mal anzutreffen wäre. So ein Mist. Ob wir noch jemals zu unserem Foto kommen würden? Aber der Pulli von Sonntag liegt immer noch auf der Bank. Irgendwann würde er ihn abholen müssen. Also beschließen wir, am Mittwoch einen letzten Versuch zu wagen.